Logo Helmut-Michael-Vogel

Für Frieden, Gewaltverzicht und Völkerverständigung
Das Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk
der DFG-VK Bayern

Ohne Waffen gegen die Nazi-Diktatur

Diese Projektseite ist im Aufbau! 4.7. 2018                                                             

"Gegen die Nazis hilft kein Pazifismus" so oder ähnlich wird häufig argumentiert. Eine Arbeitsgruppe der DFG-VK Bayern hat historische Beispiel des gewaltfreien Widerstands und aktuelle Argumente für Pazifismus zusammengetragen. Daraus ist das Faltblatt und die nachfolgende Text- und Materialsammlung entstanden.

 

Bearbeitung: Thomas Rödl M.A., Geschäftsführer des HMV- Bildungswerkes.

 

Immer wieder wird der Krieg gegen Nazi- Deutschland  als Beispiel eines gerechten Krieges dargestellt. Wie hätten PazifistInnen ohne Militär die Nazi-Diktatur beseitigen wollen?

(vgl. Abschnitt: Nie wieder Krieg)

Das Argument „Gegen Hitler hats Militär gebraucht“ ist ein Standardargument gegen den Pazifismus.  Es kam verstärkt in die Diskussion, als Deutschland nach der Wiedervereinigung  die Bundeswehr wieder für die Durchsetzung von politischen und wirtschaftlichen Interessen einsetzen wollte. Es wird auch benutzt von PolitikerInnen, die unter dem Deckmantel eines „Krieges gegen den Terror“ ihre imperialen Interessen durchsetzen wollen. Die historische Tatsache, dass das nationalsozialistische Deutschland militärisch besiegt wurde, ist natürlich kein Einwand gegen eine Politik der Rüstungskontrolle, der Abrüstung, der gemeinsamen Sicherheit.

Politischer Pazifismus will jeden Krieg verhindern durch Abrüstung, friedliche Beilegung von Streitigkeiten und zivile Konfliktbearbeitung


Auf dieser Seite werden weitere Informationen und Beiträge zum Thema eingestellt


 

Faltblatt „Ohne Waffen gegen die Nazi- Diktatur“, Leporello 6-tlg

http://www.h-m-v-bildungswerk.de/pdf/Ohne-Waffen-gegen-ND-2A-web.pdf

hier zum Lesen im Zusammenhang; zu bestellen in größeren Mengen DFG-VK München,

E- mail: muenchen@dfg-vk.de

oder über den webshop der DFG-VK : https://shop.dfg-vk.de/Flyer/2/

Das Faltblatt eignet sich zum Auslegen und Weitergeben.

 

Arbeitsmaterial

„Ohne Waffen gegen die Nazi- Diktatur“, Material DinA4, zum Ausdrucken und kopieren

2018 ergänzt mit weiteren Quellenangaben und mit aktiven links zu Quellen und Beiträgen im Internet.


Kein Hitler ohne Militär!

Immer wieder werden wir gefragt: Wie hättet ihr Pazifisten denn ohne Militär Hitlers Macht brechen wollen? Darauf haben wir eine klare Antwort: Wir hätten ihn gar nicht erst an die Macht gebracht! Hitlers Aufstieg und seine Gewaltherrschaft wären ohne die Unterstützung der durch die deutschen Eliten, der Reichswehr und ohne paramilitärische Organisationen wie SA und SS undenkbar gewesen.

Pazifistische Intellektuelle wie Kurt Tucholsky oder Carl von Ossietzky, erkannten die von den Nazis ausgehende Gefahr bereits in den 20er Jahren. Die Deutsche Friedensgesellschaft warnte: Stahlhelm und Hakenkreuz sind Deutschlands Untergang!

Zu diesem Zeitpunkt hätte man keinen Krieg und keine bewaffneten Kräfte gebraucht um sich von Hitler und seiner menschenverachtenden Ideologie zu befreien. Man hätte ihn nur nicht zu wählen brauchen!

Eine Reihe von Faktoren haben die nationalsozialistische Partei an die Macht gebracht: Die Folgen des ersten Weltkrieges, die Militarisierung der politischen Kämpfe, der weit verbreitete Revanchegedanke, die Massenarbeitslosigkeit, die Ablehnung des parlamentarischen Systems durch Teile der Bevölkerung, das Versprechen von Frieden und Wohlstand, die massive Propaganda mit Hilfe der modernen Medien, die Judentum und Bolschewismus als Ursache des sozialen Elends darstellten.

Politischer Widerstand vor 1933 hätte die Nazis verhindern müssen. Das ist nicht gelungen-  weil es zu wenig PazifistInnen in Deutschland gab!  Und zu viele Judenhasser, Nationalisten und Militaristen

Hitler versicherte der Reichswehrführung bereits am 3. Februar 1933, nur vier Tage nach seinem Amtsantritt, in Deutschland werde es keine Pazifisten mehr geben. (nach Artikel Krusewitz)

Das Terrorregime der Nazis konnte nur funktionieren, weil die Mehrheit der Deutschen sich dem militärischen System von Befehl und Gehorsam unterwarf.

Millionen von Soldaten der deutschen Wehrmacht kämpften für die Kriegsziele der Nazis, nur einige Zehntausende desertierten.

Adolf Hitler:

Ein Soldat kann sterben, ein Deserteur muß sterben!

 

 

 

 

Hitler wurde von der Propagandaabteilung der Reichswehr als Spitzel (V-Mann) zu politischen Versammlungen geschickt. Auf diese Weise kam er zur DAP (Deutsche Arbeiterpartei). Mehr...

Home :: Impressum